Unser Hygiene Konzept für Covid-19

Bei uns ist eine Massage nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich. Es dürfen nur max. 2 Personen aus einem Hausstand zusammen einen Termin buchen, so hat jeder Kunde mehr als 10qm Fläche für sich, d.h. ein Massageraum (jeder einzelner abgeschlossener Massageraum hat mehr als 20qm) nur für einen Hausstand und es entstehen keine Wartezeiten. Die Termine werden nur mit Zeitpuffer vergeben, so dass die Kunden sich nicht begegnen können, also immer genügend Abstand vorhanden ist. Der gemütliche Teil der Getränke und Kekse im Anschluss muss zur Zeit leider entfallen. Die sonstige hohe Standardhygiene bei uns wird, wie auch schon vorher, weiter intensiv fortgeführt. Das heißt, jeder Kunde bekommt frische Handtücher und eine saubere Liege (sollte ja eigentlich immer so sein).

Willkommen bei NEW SIAM

Die traditionelle Thai-Massage

  

Bereits vor 5000 Jahren wurde in China, Indien und Ägypten mittels Druckpunkten therapiert. NUAD (traditionelle thailändische Massage) wurde vor über 2500 Jahren in Nordindien entwickelt, damals sehr eng mit dem Buddhismus verbunden. Als Gründer gilt der Nordindische Arzt Jivaka Kumar Bhaccha, der vor mehr als 2500 Jahren in Indien lebte. Diese von der alten indischen Massagetechnik AYURVEDA (indische Heilkunst) entwickelte Massageform wurde vor 2500 Jahren vom indischen Mönch Shivago Komarpaj nach Thailand gebracht und dort weiter entwickelt. Anfangs nur von Mönchen gelehrt, gedieh es schließlich zu einem Volkswissen, das lange Zeit nur mündlich, vom Meister zum Schüler, weiter gegeben wurde. Weiterhin existieren bis heute in Stein gehauene Epigraphien im Wat (Tempel) Pho in Bangkok, Thailand. Erst im Laufe des 20. Jahrhunderts wurden in Thailand Schulen gegründet, in denen meist sehr praxisorientiert und mit schriftlichen und audiovisuellen Unterrichtsmaterialien das Wissen sowohl an eine breite Öffentlichkeit als auch an ausländische Interessent/Innen vermittelt wurde und wird. Im Zuge des Vietnamkriegs und der Stationierung amerikanischer Truppen in Thailand wurde NUAD fälschlich mit „Massage“ übersetzt und in stark veränderter Form im Rotlichtmilieu angepriesen.

 

Die Thaimassage stellt eine einzigartige Kombination von sanften Bewegungen, rhythmischer Akupressur, Reflexologie und passivem Yoga dar. Eine sanfte Massage, die über die Anregung der Akupunkturpunkte den Energiefluss im Körper positiv beeinflusst und eine tiefe Entspannung bewirkt. Meist schläft der/die Massierte zwischendurch ein; ein Signal für die massierende Thailänderin oder Thailänder, dass eine ganzheitliche Entspannung eingetreten ist. Die traditionelle Thailändische Massage stellt einen Teil der ganzheitlichen Medizin dar. Es handelt sich vorwiegend um eine Druckpunkt-Massage (Akupressur), die um sanfte Streckübungen ergänzt wird.

 

Thailändische Entspannungsmassage sieht sich nicht als Konkurrenz zur Schulmedizin, sondern als Ergänzung zu ihr.

 

 

Informieren Sie sich hier über Angebot und Preise.